Wuppertal (NRW): Flashmobparty in Wuppertal

Über das soziale Netzwerk Facebook wurde durch einen anonymen Ersteller zu einer sog. Flashmobparty in Wuppertal-Ronsdorf, Ascheweg, am 17.06.2011, ab 19:30 Uhr, aufgerufen. Bereits ab 18:00 Uhr trafen die ersten erlebnisorientierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen an der Örtlichkeit ein. In der Spitze wurden bis zu 800 Personen festgestellt. Zunächst hatte die Veranstaltung einen durchaus friedlichen und fröhlichen Charakter. Mit zunehmenden Alkoholkonsum konnte jedoch eine steigende Aggressivität unter den Besuchern festgestellt werden, so dass verstärkt polizeiliche Einsatzkräfte gezeigt wurden. Aus einer größeren Personengruppe heraus, die offensichtlich der hiesigen Ultra-Szene angehörig ist, wurden pyrotechnische Gegenstände gezündet. Darüber hinaus wurden sowohl gegenüber anderen Veranstaltungsteilnehmern als auch gegen Polizeibeamte Flaschen geworfen. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde von Polizeibeamten Pfefferspray eingesetzt. Der Großteil dieser Personengruppe wurde anschließend in polizeilichen Gewahrsam genommen. Insgesamt erfolgten 41 Ingewahrsamnahmen, es wurden 3 Strafanzeigen wegen Landfriedensbruch, Widerstand und Körperverletzung erstattet. Im Verlauf der Veranstaltung wurden durch den Rettungsdienst der Feuerwehr insgesamt 16 Personen behandelt, der überwiegende Teil nach Augenreitzungen. Eine Person wurde mit einer Kopfplatzwunde (Sturz) dem Krankenhaus zugeführt.

Quelle: PM der Polizei Wuppertal vom 18.06.2011

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.