Düsseldorf (NRW): 30-jährige Fahnderin verletzt

Bei einem Einsatz zur Bekämpfung der Drogenszene rund um den Düsseldorfer Hauptbahnhof wurde am Freitagmittag eine 30-jährige Polizeibeamtin von einem bislang unbekannten Drogendealer verletzt. Die Beamtin konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Sie ist jedoch bis auf Weiteres nicht dienstfähig. Nach dem Dealer wird gefahndet. Die Polizei sucht Zeugen.

Im Rahmen des Einsatzes zur Bekämpfung der Drogenszene sollte um 11.50 Uhr auf der Oststraße / Charlottenstraße eine Person überprüft werden. Der Schwarzafrikaner war zuvor bei einem Drogengeschäft beobachtet worden. Als die Fahnder den Mann mir den Worten. „Halt – Stopp -Politzeikontrolle“ ansprachen, wollte sich der Verdächtige sofort aus dem Staub machen. Die Beamten hielten den Verdächtigen am Arm fest. Daraufhin wehrte sich der Beschuldigte und trat nach der Fahnderin. Die Kommissarin stürzte und verletze sich. Während sich Kollegen um die Verletzte kümmerten, nahmen weitere Beamate die Verfolgung auf. Der Dealer konnte jedoch entkommen. Einer der beteiligten Kokainkonsumenten des Rauschgiftgeschäfts (28 Jahre aus Köln) konnte vor Ort ermittelt werden. Eine gesonderte Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde gefertigt.

Quelle: PM des PP Düsseldorf vom 26.06.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.