Neukölln (Berlin): Polizeibeamte verletzt

Während einer Kundgebung stürmten gestern Nachmittag einige Teilnehmer in das Rathaus Neukölln. Zu der Kundgebung, die unter dem Motto „Gegen die Kürzung der Jugendhilfe“ stand, hatten sich gegen 16 Uhr rund 200 Personen in der Karl-Marx-Straße versammelt. Eine halbe Stunde später rannten plötzlich zirka 60 Teilnehmer auf den Haupteingang des Rathauses zu, drückten die Türen auf und versuchten, durch Schubsen und Stoßen an den dort im Vorraum eingesetzten Polizeibeamten vorbei ins Treppenhaus zukommen, was ihnen allerdings nicht gelang. Einige der eingedrungenen Personen öffneten Fenster im Eingangsbereich des Rathauses, durch die weitere Störer in den Vorraum kletterten. Ein Jugendlicher, der dabei von einem Polizisten in Zivil aufgehalten wurde, schlug dem Beamten vor die Brust und beleidigte ihn. Der 16-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach Feststellung seiner Personalien seiner Erziehungsberechtigten übergeben. Da seitens des Bürgermeisters die Personengruppe weder im Gebäude noch auf der Eingangstreppe geduldet wurde, drängten die eingesetzten Beamten mit angeforderten Unterstützungskräften die Eindringlinge wieder aus dem Rathaus. Dabei kam es auf der Eingangstreppe zu einer Körperverletzung gegen einen Polizisten. Dieser wurde von einem 27-Jährigen gegen den Oberschenkel getreten. Gegen den 16-Jährigen und den 27-Jährigen werden Ermittlungsverfahren u.a. wegen Widerstands gegen Vollzugsbeamte, Körperverletzung, Haus- und Landfriedensbruchs eingeleitet.

Quelle: PM der Polizei Berlin vom 14.07.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.