Widerstand und Körperverletzung zum Nachteil von Polizeibeamten, drei Fälle von Beamtenbeleidigung, eine Schlägerei, eine total betrunkene junge Frau,  zahlreiche polizeiliche Aktivitäten im Rahmen des Jugendschutzes und der Diebstahl einer Schützenfestfahne haben die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag geprägt. Die drei Fälle von Beamtenbeleidigung sowie der Widerstand gegen das polizeiliche Einschreiten haben  eines gemeinsam: Die drei beschuldigten Männer im Alter von 19, 20 und 43 Jahren waren durchweg stark betrunken. Bei Alkoholtests kamen Werte von zwei und mehr Promille heraus. Bei der Widerstandshandlung durch einen 19-Jährigen wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt.  Einer der Beschuldigten wohnt in Biberach, die anderen in umliegenden Kreisgemeinden. Alle drei sehen Strafanzeigen entgegen. Noch etliche Fragen und Ermittlungen zieht  eine Schlägerei gegen 3.30 Uhr im Bismarckring nach sich. Gegenüber der Jugendmusikschule attackierte eine südländisch wirkende Personengruppe ein Brüderpaar und schlug  auf dieses ein. Die Brüder zahlten mit gleicher Münze zurück und letztlich flüchteten die Täter in Richtung Stadtmitte.

Ernsthafte Verletzungen wurden nicht geltend gemacht. Aufgrund einer Zeugenaussage hat die Polizei Anhaltspunkte auf die Tätergruppe und leitete gezielte Ermittlungen ein. Im Rahmen von Jugendschutzkontrollen  wurden auf dem Festgelände und in der Innenstadt sechs Jugendliche mit unerlaubtem Alkohol und teilweise auch mit Zigaretten angetroffen.  Die Personen wurden den Eltern übergeben beziehungsweise nach Hause geschickt;  Alkohol und Glimmstängel wurden vernichtet.

Quelle: PM der PD Biberach vom 21.07.2011

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.