Berlin: Ladendieb wehrt sich gegen Festnahme

Ein 35-jähriger Ladendieb leistete erheblichen Widerstand, als ihn Bundespolizisten am Sonntagabend im Berliner Ostbahnhof festnahmen. Verletzt wurden die Beamten dabei nicht.

Ein Ladendetektiv bemerkte den „Langfinger“ gegen 20:25 Uhr, als dieser ohne zu zahlen mit zwei Bierflaschen aus dem REWE-Markt eilte. Er hielt den 35-Jährigen fest und alarmierte die Bundespolizei.

Den Beamten gegenüber verhielt sich der Mann äußerst aggressiv und versuchte immer wieder sie zu treten und zu beißen. Offenbar wollte er sich damit den weiteren Maßnahmen entziehen. Außerdem beleidigte er die Polizisten unentwegt. Schließlich überwältigten die Beamten den betrunkenen Mann, bei dem anschließend ein Atemalkoholwert von 3,11 Promille gemessen wurde.

Nach Beendigung aller erforderlichen Maßnahmen wurde der 35-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Er war bereits wegen Diebstahl, Raub und gefährlicher Körperverletzung bei der Polizei bekannt. Nun erwartet ihn ein weiteres Strafverfahren.

Quelle: PM der Bundespolizeidirektion Berlin vom 25.07.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.