Brühl (NRW): Polizei-Fahrradstreife stellt rabiaten Verkehrssünder

Der 29-jährige Autofahrer bog verbotswidrig von der Römerstraße in die Clemens-August-Straße ab und fuhr auf den Polizisten zu, der ihn anhalten wollte.

Am Dienstagmorgen (26. Juli) um 09.10 Uhr bog der Mann mit seinem Auto nach links von der Römerstraße in die Clemens-August-Straße ab. Der Polizist, der als Fahrradstreife unterwegs war, forderte den 29-Jährigen auf, anzuhalten. Statt anzuhalten fuhr der Mann mit seinem Auto auf den Polizisten zu. Durch einen Sprung zur Seite konnte der Beamte einen Zusammenstoß vermeiden. Sofort nahm er die Verfolgung mit dem Fahrrad auf. In der Brühler Innenstadt hatte der sportliche Polizist den Mann in seinem Auto schnell eingeholt. Auch dort ließ der 29-Jährige sich zunächst nicht aufhalten und versuchte den Polizisten in den Gegenverkehr abzudrängen. Erst als er in einem Stau steckenblieb, war die Flucht zu Ende.

Der 29-Jährige ist nicht im Besitz eines Führerscheins. Der war ihm bereits entzogen worden. Nach dem vorläufigen Ergebnis eines Drogenvortests stand er unter Drogeneinfluss. Er musste mit zur Blutprobe.

Wegen fehlender Haftgründe wurde der 29-Jährige anschließend wieder entlassen.

Der Polist blieb unverletzt.

Quelle: PM der Polizei Rhein-Erft-Kreis vom 27.07.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.