Kassel (Hessen): Stein gegen Scheibe des Polizeipräsidiums – Zeugenaufruf

Einen Schaden von mindestens 400 Euro verursachten in der Nacht zu Heute bislang unbekannte Täter, die einen Stein gegen eine Glasscheibe des Treppenhauses vom Polizeipräsidium an der Altmüllerstraße warfen.

Die Pförtnerin hörte gegen 0.40 Uhr einen lauten Knall und als sie nachsah entdeckte sie Beschädigungen an dem Sicherheitsglas. Beamte des Polizeireviers Mitte stellten unweit des Tatortes einen Pflasterstein sicher, mit dem die Unbekannten versucht hatten, die Scheibe einzuwerfen. Des Weiteren fanden sie auf dem Wagendach eines geparkten Autos eine leere Getränkeflasche sowie Verpackungsreste von Schokoriegeln, die sicherlich von den Tätern stammen. Die Hinterlassenschaften wurden allesamt sichergestellt und werden infolge auf Spuren untersucht.

Durch den Steinwurf war bei der Doppelverglasung des Treppenhauses die äußere Glasscheibe gesplittert.

Die mit dem Fall betrauten Beamten des Polizeireviers Mitte suchen nach Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den Tätern geben können. Zeugen möchten sich bitte unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen melden.

Quelle: PM des PP Nordhessen vom 28.07.2011

2 Kommentare
  1. bea sagte:

    Ich halte das für wichtig, dass Ihr die Gewalt gegen Polizeibeamte veröffentlicht, in den Nachrichten wird es leider nicht gezeigt, großes Kompliment an M.von kGgP, der immer so nett antwortet und auch erklärt,
    Ehrlich gesagt, dass sind Hirnis, Leute die sinnlose Gewalt betreiben, sollten sich vielleicht
    ein gemeinnütziges Hobby betreiben, man kann so viel gemeinnützige Arbeit machen.
    z.B. Greenpeace jugend, oder sich um einsame alte Menschen kümmern, die sich freuen, wenn jemand mal 20 Minuten am Tag mit denen redet, Weltjugendtag, dass waren wundervolle junge Leute,man sieht
    auf dem Kölner Weltjugendtag, wenn man jungen Leute eine sinnvolle Aufgabe gibt, zu welch
    besonderen Leistungen die fähig sind. Die Parteien wie z. B. Junge Union, Jusos der SPD,
    Grüne kann man aktiv werden,
    allerdings muss ich auch leider sagen, dass Geld für junge Leute wird von den Kommunen
    gestrichen, Jugend ist unsere Zukunft, warum wird das Geld für einen Jugendkeller/disco gestrichen? Deutschland war immer ein armes Land, wenn es darum ging, was für unsere Jugend oder für Kinder zu tun. Andere Länder wie Frankreich, Schweden und Irland sind viel
    fortschrittlicher.
    Mein Kommentar soll eigentlich nur sagen, wenn man jungen Leuten eine sinnvolle Aufgabe gibt, sind die auch nicht gewaltbereit
    Bea

    Antworten
    • mgernhardt sagte:

      Ja, die unterbeschäftigte Jugend ist sicherlich ein Teil des Problems. Ob man das allerdings mal wieder alles dem ominösen Staat in die Schuhe schieben muss, weiß ich nicht. Aber das ist ja in Deutschland derzeit in, was ein bisschen kurios ist, weil wir alle der Staat sind.
      Meiner Ansicht nach haben aber auch die Eltern nicht nur ein Recht auf Erziehung, sondern auch die Pflicht, ihren Nachwuchs zu erziehen. Wenn man seinem Nachwuchs qua Erziehung beibringt, sich selbst sinnvoll zu beschäftigen (Bücher lesen wäre da eine Variante), dann braucht man keine staatliche Bespaßung. Ich hatte das auch nicht und habe niemals eine Sachbeschädigung begangen. Meine Freunde übrigens auch nicht.

      M. ist übrigens ein Kürzel für Mildred, sprich die Projektgründerin.
      Ich, Mildred, bedanke mich sehr für Dein Lob, auch wenn ich Deine Meinungen nicht in allen Dingen teile.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.