Bern: Strassensperre und Angriffe auf Polizisten durch Vermummte bei der „Reithalle“

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben mehrere vermummte Personen, auf der Höhe der Reithalle, Flaschen und Steine gegen Autos geworfen und Holzgegenstände in Brand gesetzt. Die Kantonspolizei Bern musste Gummischrot einsetzen.

Am Sonntag, 31. Juli 2011, um zirka 0110 Uhr, fuhr ein ziviles Fahrzeug der Kantonspolizei Bern vor der Reithalle in Richtung Innenstadt Bern. Kurz vor der Eisenbahnbrücke Höhe „Reithalle“ ist die Patrouille unvermittelt durch mehrere vermummte Personen mittels verschiedenen Gegenständen angegriffen worden.

Um eine Eskalation zu verhindern zog sich die Patrouille zurück.
In der Folge meldeten Passanten, dass 30 bis 40 Vermummte eine Strassensperre errichtet hatten und diese in Brand steckten. Zudem wurden vorbeifahrende Fahrzeuge mit Flaschen beworfen.

Die ausgerückte Kantonspolizei Bern wurde mit Flaschen, Petarden, Farbe und Feuerwerkskörpern angegriffen. Um die Situation in den Griff zu bekommen und die Strasse wieder passierbar zu machen, musste sie Gummischrot einsetzen.

Auf Grund dieser Aktion wurde der Verkehr in der Zone Schützenmatte stark eingeschränkt. Die Berufsfeuerwehr Bern und das Strasseninspektorat Bern mussten den Brand löschen und die Strasse reinigen.

Die Kantonspolizei Bern wird Anzeige wegen Gefährdung des Lebens, Gewalt und Drohung gegen Beamte und Sachbeschädigung einreichen.

Quelle: PM der Kantonspolizei Bern vom 31.07.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.