Berlin: Festnahmen nach illegalem Handel mit Zigaretten – Polizeibeamter angegriffen und verletzt

Im Rahmen koordinierter Einsätze zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Zigaretten gelang es Polizeibeamten gestern, zahlreiche Tatverdächtige festzunehmen und knapp 10.000 illegal eingeführte Glimmstengel zu beschlagnahmen.
An mehreren Umschlagplätzen in Prenzlauer Berg, Marzahn, Hellersdorf, Wartenberg und Neu-Hohenschönhausen beobachteten die Polizisten der 13. Einsatzhundertschaft die Verkäuferszene und nahmen insgesamt zwölf Personen fest. Dabei leiteten die Beamten 15 Ermittlungsverfahren ein, erteilten Platzverweise und setzten Aufenthaltsverbotsverfügungen gegen einschlägig bekannte Personen durch, um einer Verfestigung der Handelsplatzstrukturen entgegenzuwirken.
Nach einem beobachteten Handel an der Kreuzung Alte Hellersdorfer Ecke Zossener Straße nahmen die Polizisten einen 19-Jährigen fest, der Zigaretten angeliefert hatte. Ein unbekannt gebliebener Verkäufer attackierte daraufhin zwei der Beamten mit gezielten Fußtritten, worauf auch der Festgenommene einen ihn haltenden Beamten wegstieß und flüchtete. Nach kurzer Verfolgung wurde der 19-Jährige von weiteren Polizeibeamten gestellt. Der Heranwachsende sieht einem Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung entgegen.
Ein Polizeikommissar erlitt bei den Angriffen mehrere Schürfwunden und eine Fußverletzung, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurde. Er konnte seinen Dienst anschließend nicht mehr fortsetzen.

Quelle: PM der Polizei Berlin vom 3.8.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.