Ibbenbüren (NRW): Widerstand nach Trunkenheitsfahrt

Ein 25jähriger Münsteraner befuhr mit seinem Pkw in leichten Schlangenlinien die Münsterstraße in Ibbenbüren stadteinwärts. Trotz Dunkelheit hatte er das Licht an seinem Fahrzeug nicht eingeschaltet. Im Rahmen der folgenden Verkehrskontrolle wurde Alkoholgeruch in seiner Atemluft festgestellt. Die Durchführung eines Alkotests lehnte er ab. Aufgrund der vorliegenden Umstände sollte er zwecks Blutentnahme der PW Ibbenbüren zugeführt werden. Trotz mehrfacher Hinweise auf die weitere Verfahrensweise war der Münsteraner nicht bereit auszusteigen. Er mußte daher aus seinem Fahrzeug herausgezogen werden. Auf der Fahrt zur Wache versuchte er den neben ihm auf der Rücksitzbank sitzenden Beamten zu beißen, was aber abgewehrt werden konnte. Während der gesamten Dauer der Maßnahme äußerte der Beschuldigte Suizidabsichten. Nach Hinzuziehung der Ordnungsbehörde erfolgte eine Einweisung nach PsychkG in die LWL-Klinik. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet, der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Quelle: PM der Polizei Steinfurt vom 06.08.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.