Hamburg: Polizisten durch Randalierer verletzt

Ein 20-jähriger Mann hat eine 24-jährige Polizeimeisterin und einen 30-jährigen Polizeikommissar verletzt. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und der Haftabteilung im Untersuchungsgefängnis zugeführt.

Die beiden Beamten des PK 15 gingen Fußstreife auf der Reeperbahn, als sie den 20-Jährigen bemerkten. Der Heranwachsende war auf drei Autos gesprungen, die verkehrsbedingt auf der Reeperbahn halten mussten, und hatte die Fahrzeuge durch Fußtritte beschädigt. Als die Polizisten den Mann ansprachen, spuckte er die Polizeimeisterin an und entriss der Beamtin das Funkgerät. Damit schlug er der Polizistin ins Gesicht und fügte ihr dabei eine Fraktur eines Gesichtsknochens zu. Anschließend warf er das Funkgerät noch gegen den Kopf des 30-Jährigen, der eine Prellung erlitt. Die Beamten setzten Pfefferspray gegen den Randalierer ein und nahmen den Randalierer gemeinsam mit Beamten der Bereitschaftspolizei vorläufig fest.

Kriminalbeamte des Dauerdienstes (ZD 61) übernahmen die weiteren Ermittlungen. Dem alkoholisierten Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wurde der 20-Jährige, gegen den zudem der Verdacht des illegalen Aufenthaltes besteht, einem Haftrichter zugeführt.

Quelle: PM der Polizei Hamburg vom 07.08.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.