Bremervörde (Niedersachsen): Widerstand und Gefangenenbefreiung

Zu einem umfangreichen Polizeieinsatz kam es am Montagnachmittag ab 15 Uhr in einer Wohnung und auf dem Gehweg vor einem Haus an der Alten Straße in Bremervörde. Zunächst waren zwei 21 und 30 Jahre alte Brüder in Streit geraten, dass Ganze artete in Handgreiflichkeiten und Körperverletzungen aus. Dabei wurde der 30-Jährige verletzt. Das rief die Polizei auf den Plan, die sich seitens der betroffenen Familie einiges gefallen lassen musste.

Zunächst leistete der 21-jährige Schläger gegenüber sechs eingesetzten Polizeibeamten erheblichen körperlichen Widerstand, dazu bedrohte und beleidigte er die Beamten. Erst nach dem Anlegen von Handfesseln konnte der Mann ruhig gestellt und in den Polizeigewahrsam gebracht werden.

Zwischendurch hatte ein 17-jähriger Verwandter versucht, den 21-jährigen Festgenommenen zu befreien. Dazu legte er von hinten seinen Arm um den Hals eines 42-jährigen Polizeibeamten und würgte diesen. Erst mit Pfefferspray konnte die Polizei den Griff des Angreifers lösen. Auch hier beleidigte und bedrohte der Jugendliche den Beamten.

Erst nach erheblichem Einsatz konnte die Polizei die Lage in den Griff bekommen. Ein Angreifer musste nach dem Einsatz von Pfefferspray zur Untersuchung zu einem Augenarzt gebracht werden. Der 21-jährige Verursacher wurde im Polizeigewahrsam untergebracht.

Nach dem Gerangel musste auch eine weibliche Familienangehörige, die sich zwischen die streitenden Verwandten begeben hatte, im Bremervörder Krankenhaus untersucht werden. Die Polizei hat gegen die Beteiligten strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen, die genauen Ursachen der Streitigkeiten sind noch unklar.

Quelle: PM der PI Rotenburg vom 9.8.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.