Salzburg: Versuchter Widerstand gegen die Staatsgewalt

Am Abend des 11.08.2011 wurde die Beamten der PI Lehen in die Gaswerkgasse beordert, da dort, laut Anruferin, eine Frau von ihrem Lebensgefährten geschlagen werde und sich in der Wohnung auch ein Baby befinden würde.
Beim Eintreffen bei der besagten Wohnung konnte bereits durch die Glastüre wahrgenommen werden, dass eine Person durch eine andere gegen die Wand gestoßen wurde.
Ein 45-jähriger Mann öffnete den Beamten die Tür und nahm plötzlich ein Maxi-Cosi, in welchem sich ein 7 ½ Wochen altes Baby befand, auf den Arm und fing lautstark zu schreien an. Es wurde versucht, die aufgebrachte Person zu beruhigen und dazu zu bringen, das Baby wieder auf den Boden oder auf den Tisch zu stellen. Schlussendlich konnte er dazu gebracht werden das Baby samt Maxi –Cosi auf den Tisch zu stellen. Seine 27-jährigen Lebensgefährtin nahm das Kind an sich und begab sich danach in das Nebenzimmer kam aber wieder in den Raum zurück.
Im Zuge der Amtshandlung wurde der Mann immer aggressiver und versuchte auf seine Lebensgefährtin loszugehen, weshalb er durch einen Beamten zurückgedrängt wurde. Anschließend wollte er mit der Faust auf einen Polizisten einschlagen, weshalb die Festnahme ausgesprochen wurde.
Auf Grund der massiven Gegenwehr war eine Fixierung des Festgenommenen nur schwer möglich und es gelang ihm, einer Polizistin einen Schlag ins Gesicht zu versetzen.
Erst durch herbeigeholte Unterstützung konnte der Mann, welcher mittels Fußtritten versuchte, sich der Festnahme zu entziehen, schlussendlich fixiert und auf die Polizeiinspektion Lehen eskortiert werden.
Gegen den 45-jährigen Lebensgefährten wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen und in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

Quelle: Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Salzburg vom 12.8.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.