Kürten (NRW): Widerstand gegen Polizeibeamte

Heute Nacht (17.08.2011), gegen 01.00 Uhr wurde die Polizei zu einem Haus nach Kürten gerufen. Dort hatte kurz zuvor ein 14-Jähriger derart randaliert, dass sich die Bewohner nur mit einem Telefonanruf bei der Polizei zu helfen wussten.

Unmittelbar nach Eintreffen trat auch gleich der Jugendliche auf den Plan. Er beleidigte den Beamten auf das Übelste und griff ihn vor dem Haus an. Es kam zu einer heftigen Rangelei, in deren Verlauf beide zu Boden gingen. Hier konnte der 14-Jährige zunächst fixiert werden. In diesem Moment versuchte sich eine 16-Jährige einzumischen. Die Beamtin stellte sich ihr in den Weg, erhielt aber sofort und unvermittelt einen Schlag ins Gesicht. Danach lief die junge Frau laut schreiend auf die Straße, der inzwischen wieder stehende 14-Jährige hinterher.

Wenige Minuten später kehrten beide Jugendliche zurück. Die 16-Jährige trat gegen den abgestellten Streifenwagen und versuchte sogleich, den Beamten im Gesicht zu treffen. Jetzt wurden ihr Handfesseln angelegt und sie mit dem Streifenwagen zur Polizeiwache verbracht. Aufgrund der Trennung der beiden Jugendlichen konnte der 14-Jährige im Haus in Kürten verbleiben.

Die 16-Jährige stand unter Alkoholeinfluss, weshalb eine Blutprobe angeordnet und von einem Arzt entnommen wurde.

Beide Polizeibeamte wurden leicht verletzt, blutende Wunden mussten ärztlich versorgt werden.

Gegen die Jugendlichen wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Quelle: PM der Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis vom 17.08.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.