Mitte (NRW): Radfahrer leistet Widerstand

Eine Fahrradstreife der Polizei musste sich am Mittwoch, 17.08.2011, bei einer Kontrolle mit einem renitenten Radfahrer auseinander setzen. Der Polizist führte gegen 10.30 Uhr auf dem Radweg der Werner-Bock-Straße eine Kontrolle eines Radfahrers durch. Ein 58-jähriger Radfahrer kam in falscher Fahrtrichtung auf dem Radweg an der Kontrolle vorbei und mischte sich in das Gespräch ein. Der Polizist wollte auch den 58-Jährigen kontrollieren, woraufhin dieser sofort lautstark anfing zu schimpfen – das Ganze sei eine Unverschämtheit. Er wollte sich nicht kontrollieren lassen und versuchte, seine Fahrt fortzusetzen. Als er den Aufforderungen stehen zu bleiben nicht nachkam, hielt ihn der Polizist am Arm fest. Der Radfahrer versuchte sich loszureißen, seine Jacke zerriss, er wurde noch aggressiver und verweigerte die Angabe seiner Personalien. Erst nach Eintreffen weiterer Polizeibeamter, die der Radfahrer auch anschrie, warf er den Polizisten seinen Ausweis vor die Füße. Gegen den Mann wurde Anzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte erstattet.

Quelle: PM des PP Bielefeld vom 18.08.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.