Rastatt (BW): „Schwarzfahrer“ leistete Widerstand

Am Samstag (13.8.2011), um 21.45 Uhr, wurde ein 21-jähriger Mann durch Fahrkartenkontrolleure der AVG beim „Schwarzfahren“ in der Straßenbahn erwischt. Nach dem Aussteigen am Bahnhof Rastatt versuchte der junge Mann über die Gleise zu flüchten, um sich einer Personalienfeststellung vorzeitig zu entziehen. Hierbei stürzte er jedoch und zog sich eine Kopfplatzwunde und Abschürfungen zu. Die Fahrkartenkontrolleure halfen ihm zurück auf den Bahnsteig. Durch diese Aktion wurde ein Zug bei der Einfahrt in den Bahnhof behindert. Der junge Mann widersetzte sich anschließend auch den polizeilichen Maßnahmen und versuchte nochmals zu flüchten, was jedoch unterbunden werden konnte. Nach der Behandlung im Krankenhaus wurde er nach Durchführung der weiteren polizeilichen Maßnahmen von seiner Mutter auf dem Polizeirevier abgeholt. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Alkoholwert von ungefähr 1.14 Promille. 

Quelle: PM der PD Rastatt/Baden-Baden vom 14.08.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.