Hamburg: Weniger Ausschreitungen nach Schanzenviertelfest – aber 5 verletzte Polizeibeamte

Am Samstag fand das alljährliche so genannte Schanzenviertelfest statt.

Bis in die Abendstunden verlief das Straßenfest, das in der Spitze von bis zu 10.000 Besuchern frequentiert wurde, friedlich. Erst nach Beendigung des eigentlichen Festes kam es zu mehreren Brandlegungen und Sachbeschädigungen, die ein Einschreiten der Polizeikräfte erforderlich machten.

Gegen 22:30 Uhr wurde vor dem Portal der „Alten Flora“ ein Feuer entzündet, das zunächst von Anwohnern gelöscht werden konnte, jedoch von unbekannten Tätern wieder entfacht wurde und eine Höhe von bis zu drei Metern erreichte. Des weiteren kam es zu Brandlegungen an Müllcontainern und anderen Gegenständen.

Um 23:40 Uhr bewarfen überwiegend vermummte Personen ein Geldinstitut im Schulterblatt mit Steinen und Flaschen. Anschließend versuchten sie, die Eingangstür mit einem Balken aufzubrechen, was jedoch misslang. Zeitgleich wurde unmittelbar vor dem Gebäude ein Feuer gelegt. Die einschreitenden Polizeibeamten wurden massiv mit Flaschen, Steinen und Knallkörpern beworfen. Durch den Einsatz eines Wasserwerfers gelang es, an das Objekt vorzudringen und das Feuer zu löschen, bevor es auf die Innenräume übergreifen konnte.

Im weiteren Verlauf kam es immer wieder zu kleineren Brandlegungen und Sachbeschädigungen; mindestens vier Polizeifahrzeuge wurden vorsätzlich beschädigt. Gegen 02:50 Uhr setzten unbekannte Täter in der Virchowstraße/ Kleine Bergstraße ein Fahrzeug (BMW) in Brand. Insgesamt wurden 30 Personen vorläufig fest- und 10 Personen in Gewahrsam genommen. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt. Die Polizei setzte 2.100 Beamte ein.

Quelle: PM der Polizei Hamburg vom 21.08.2011

Übrigens hat das Hamburger Abendblatt die Anzahl der verletzten Polizisten mit 5 beziffert (Quelle).

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.