Marburg (Hessen): Hund beißt Polizeibeamte

Gleich zwei Männer nahmen Zivilfahnder der Kripo am Samstagabend, 20.
August, im Rahmen von Kontrollen am Marktdreieck vorläufig fest. Ein
Wohnsitzloser leistete bei seiner Festnahme Widerstand.
Gegen 21.25 Uhr trafen die Beamten des Kommissariates zur Bekämpfung
der Mehrfach – und Intensivtäter (EG MIT) auf einen polizeibekannten
Marburger. Obwohl gerichtlich untersagt, hielt sich der alkoholisierte
19 – Jährige in der „verbotenen Zone“ rund um das Marktdreieck auf.
Die Beamten nahmen den jungen Mann zur Verhinderung weiterer
Straftaten vorläufig in Gewahrsam.
Um 22.15 Uhr trafen die Fahnder dann auf einen hinlänglich bekannten
Wohnsitzlosen.
Der versuchte beim Erblicken der Beamten vergeblich eine geringe Menge
Rauschgift zu entsorgen. Wie sich herausstellte, war dies nicht der
einzige strafrechtliche relevante Sachverhalt. Das von dem 27-
Jährigen mitgeführte Mountain-Bike war als gestohlen gemeldet. Der
Mann leistete bei seiner Festnahme Widerstand. Der Hund des
27-Jährigen griff ebenfalls in das Geschehen ein und biss zwei Beamte
in Arm und Beine. Der Einsatz von Pfefferspray beendete die Attacken
des Vierbeiners. Die Beamten kamen mit leichten Blessuren davon. Der
27-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und wurde
anschließend entlassen.

Quelle: PM des PP Mittelhessen vom 22.08.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.