Hagen (NRW): Widerstand gegen Polizeibeamte

Ein 21-jähriger Mann hatte sich am Montagvormittag in der Sternstraße mit seiner gleichaltrigen Ex-Freundin in die Wolle gekriegt und die Polizei informiert. Hintergrund der Auseinandersetzung waren persönliche Gegenstände des Anrufers, die ihm seine ehemalige Partnerin auf den Gehweg geworfen hatte.

Beim Eintreffen der Polizisten gingen die beiden Streithähne erneut aufeinander los und die Beamten versuchten sie zu trennen. Dabei beschimpfte die 21-Jährige die Polizisten und griff schließlich eine Beamtin an. Diese konnte die Attacke zwar abwehren, plötzlich eilte jedoch der Ex-Freund seiner Verflossenen zu Hilfe.

Dessen bislang unbeteiligter 20-jähriger Freund hielt ihn schließlich zurück und zog ihn ein paar Meter weg. Daraufhin schlug die 21-Jährige mit der bloßen Faust in eine Türscheibe und verletzte sich dabei so schwer, dass ein Rettungswagenangefordert werden musste.

Durch seine unüberlegte Aktion hatte sich der junge Mann die Sehnen seiner linken Hand verletzt und musste noch am selben Tag im Krankenhaus operiert werden.

Gegen die beiden Streithähne wird nun wegen Beleidigung, Widerstand und Sachbeschädigung ermittelt.

Quelle: PM der Polizei Hagen vm 23.08.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.