Nürnberg (Bayern): Widerstand gegen Polizeibeamte

Sehr aggressiv und renitent ging gestern Morgen (23.08.2011) ein 25-Jähriger sowohl gegen Passanten als auch Polizeibeamte vor. Nur mit Mühe gelang die Festnahme des Beschuldigten.

Gegen 10:45 Uhr pöbelte der spätere Beschuldigte im U-Bahnverteiler der Station „Plärrer“ zwei Mitarbeiter einer Religionsgemeinschaft an. Nach Angaben von Zeugen kam es dann zu Schlägen gegen eine noch unbekannte Frau, möglicherweise eine Angehörige erwähnter Religionsgemeinschaft. Einen anderen Passanten soll der Tatverdächtige an den Ohren gezogen haben. Die Polizei wurde verständigt und war wenige Minuten später vor Ort.

Auch gegenüber den Beamten verhielt sich der 25-Jährige äußerst angriffslustig. Ihm wurden nach vorheriger Androhung mit Gewalt Handfesseln angelegt. Dabei wehrte er sich vehement und versuchte, die Einsatzkräfte mit Händen (soweit noch möglich) und Füßen zu schlagen. Letztlich überwältigten ihn die Polizisten und brachten ihn zur Dienststelle. Im weiteren Verlauf wurde er nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg in eine Klinik zur weiteren Fachbehandlung überstellt.

Die eingesetzten Polizeibeamten blieben unverletzt.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte die Frau, die durch den Tatverdächtigen geschlagen und möglicherweise verletzt worden ist. Die Passantin hatte sich während der Sachverhaltsaufnahme entfernt. Sie ist eine wichtige Zeugin.

Außerdem bitten die Sachbearbeiter weitere Zeugen, sich bei ihnen unter der Telefonnummer (0911) 2112 – 6114 zu melden.

Quelle: PM des PP Mittelfranken vom 24.08.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.