Hünenberg ZG: Einbrecher durchbrechen Polizeisperre -Zeugen gesucht

Nach einem Einbruch in Emmenbrücke LU ist die mutmassliche Täterschaft in den Kanton Zug geflüchtet. Als die Zuger Polizei das Zielfahrzeug stoppen wollte, rammte dieses ein Polizeiauto. Einsatzkräfte der Polizei gaben mehrere Schüsse ab. Verletzt wurde niemand. Die Täterschaft flüchtete zu Fuss.

Kurz nach 02:00 Uhr, in der Nacht auf Freitag (26. August 2011), informierte die Luzerner Polizei die Zuger Polizei über einen Einbruch in ein Verkaufsgeschäft in Emmenbrücke LU. Rund 20 Minuten später sah eine zivile Zuger Polizeipatrouille, wie das signalisierte Fahrzeug bei Sins AG über die Reussbrücke in den Kanton Zug fuhr. Verstärkt durch eine zweite zivile Patrouille entschied man sich, das Auto auf der Maschwanderstrasse in Hünenberg zu stoppen. Während ein Polizeiauto den Audi RS2 ausbremste, forderte das zweite mit eingeschalteter Matrixleuchte „Stopp Polizei“ das Zielfahrzeug zum Anhalten auf. Doch der Lenker brach aus, rammte das vordere Polizeifahrzeug seitlich und fuhr in hoher Geschwindigkeit davon. Die Polizei holte die Flüchtenden wieder ein und gab drei gezielte Schüsse auf die Reifen des Audis ab. Das Fahrzeug kam bei der Kantonsgrenze zu Zürich rechts von der Strasse ab und landete im dortigen Schilf. Die Täterschaft, wahrscheinlich zwei Männer, stiegen aus und flüchteten zu Fuss in die Dunkelheit. Das Auto liessen sie zurück. Ein abgegebener Warnschuss bewegte die Personen nicht zum Anhalten.

Eine gross angelegte Fahndung mit mehreren Polizeihunden, darunter auch einem Bluthund, blieb erfolglos. Die Zuger Polizei wurde dabei durch Kollegen der Aargauer Kantonspolizei und der Luzerner Polizei unterstützt.

Beim Einsatz wurden glücklicherweise keine Polizisten verletzt. Am Polizeifahrzeug entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Der Audi und das sich darin befindende Deliktsgut – Zigaretten im Wert von mehreren tausend Franken – wurde sichergestellt. Eine umfassende Spurensicherung ist angelaufen. Dazu ist zurzeit auch die Verbindungstrasse Bützen (Gemeinde Hünenberg) – Maschwanden ZH für den Verkehr gesperrt. Beim Verkehrsdienst wird die Zuger Polizei durch die Zuger Zivilschutzorganisation unterstützt.

Zeugenaufruf

Die Zuger Polizei sucht Zeugen (T 041 728 41 41). Weil die Zielpersonen kurz vor 02:30 Uhr durch ein Schilfgebiet flüchteten, müssen ihre Kleider im knietiefen Schlamm stark verschmutzt worden sein. Wem sind zur beschriebenen Zeit in der Region Hünenberg, Cham Maschwanden ZH, Mühlau AG, Sins AG und Umgebung Personen mit entsprechend dreckiger Kleidung aufgefallen?

Weiter veröffentlicht die Zuger Polizei ein Bild des Fluchtfahrzeuges. Bei diesem handelt es sich um einen silbernen Audi RS2 Kombi. Wem ist dieses Auto in der Region aufgefallen und wer kann Angaben zum Halter machen? Die Kontrollschilder waren nicht auf das Fahrzeug eingelöst bzw. gestohlen.

Bildquelle: Polizei des Kantons Zug

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.