Berlin: Zwei Polizeibeamte bei Kundgebung leicht verletzt

In Gesundbrunnen demonstrierten bis zu 450 Menschen gegen den Krieg in Kurdistan. Der Aufzug setzte sich gegen 17 Uhr in Bewegung und führte über die Brunnen-, Rosenthaler, Spandauer, Karl-Liebknecht- und Dircksenstraße zum Alexanderplatz. Dort kam er gegen 18 Uhr 45 an und wurde kurz darauf vom Veranstalter beendet. Während des Aufzuges und der Zwischenkundgebung am Rosenthaler Platz äußerten Veranstaltungsgegner entlang der Wegstrecke ihren Unmut, ohne dass es zu nennenswerten Störungen kam. Ein Unbekannter entzündete auf einem Dach in der Brunnenstraße Pyrotechnik und schwenkte eine PKK-Fahne.

Bei dieser sowie insgesamt vier Veranstaltungen waren rund 630 Beamte eingesetzt. Zwei von ihnen wurden beim hier genannten Aufzug leicht verletzt und blieben im Dienst. Es wurden insgesamt zehn Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Quelle: PM der Polizei Berlin vom 28.08.2011

Eigentlich wäre das doch mal eine Stelle, an der man darüber nachdenken können, dass sich da 630 Leute ein Wochenende um die Ohren geschlagen haben, damit andere ihre demokratischen Grundrechte auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit wahrnehmen können. Man sollte ihnen „Danke!“ sagen anstatt sie anzugreifen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.