Ortenau (BW): Zwei Polizeibeamte bei Festnahme verletzt

Gegen einen 17-jährigen Jugendlichen aus Ettenheim ist am Dienstagvormittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg Haftbefehl erlassen worden. Ihm wird vorgeworfen, am frühen Sonntagmorgen in Ettenheim eine Frau vergewaltigt zu haben.

Bereits am Montag brachte ein Polizeibeamter die Ermittler auf die richtige Spur. Er hatte in der Presseveröffentlichung die gute Beschreibung des Tatverdächtigen gelesen. Sein Hinweis führte letztlich direkt zu dem jungen Mann, weitere Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht.

Wie berichtet war am Sonntag gegen 5.25 Uhr eine 24-jährige Frau in der Robert-Koch-Straße in Ettenheim angegriffen worden. Sie war auf dem Weg zur Arbeit überraschend von hinten angefallen, gegen eine Grundstücksbegrenzung und anschließend zu Boden gestoßen worden. Der Täter hatte die am Boden liegende Frau bedrängt und versucht, ihr die Bekleidung wegzureißen. Sie hat sich nach Leibeskräften gegen den äußerst grob vorgehenden Täter gewehrt und sich zunächst kurzfristig aus der Gewalt des Täters befreien können.

Erneut bedrängt gelang es der Frau schließlich, mit Hilferufen und durch wildes Gestikulieren eine zufällig vorbeikommende Autofahrerin auf sich aufmerksam zu machen, worauf der Täter zunächst die Flucht ergriff. Durch den Angriff ist die Frau glücklicherweise äußerlich nur leicht verletzt worden.

Bei der Festnahme des Mannes am Montagnachmittag erwartete die Ermittler in der Wohnung des Tatverdächtigen eine Überraschung: Der Jugendliche leistete erheblichen Widerstand und wurde dabei durch seine Familie unterstützt. Sie versuchte, den jungen Mann zu befreien. Dabei wurden zwei Beamte verletzt. Auch der Dienstwagen wurde beschädigt.

Gegen den 17-jährigen, der die Tat im Übrigen leugnet, wurde Haftbefehl erlassen, er sitzt bereits in der Vollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Wegen der Widerstandshandlungen ermittelt die Polizei zwischenzeitlich auch gegen die Familie des Jugendlichen.

Quelle: PM der PD Offenburg vom 30.08.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.