Ulm (BW): Zwei Polizeibeamte bei Streitschlichtung verletzt – einer davon schwer

Zwei Polizisten, die einen Streit schlichten und helfend eingreifen wollten, sind am frühen Sonntag von zwei rabiaten Männern massiv angegriffen und erheblich verletzt worden. Einer der Beamten musste anschließend sogar in eine Klinik.

Die Streife der Bundespolizei beobachtete gegen 05.45 Uhr am Bahnhofsvorplatz mehrere Personen, die offensichtlich in Streit geraten waren. Da die Stimmung stark aufgeheizt war und die Situation zu eskalieren drohte, schritten die Beamten helfend ein. Dabei zeigte sich zunächst ein 21-jähriger Ulmer äußerst aggressiv. Er griff sofort einen der Polizisten an und stieß ihn mehrfach weg. Selbst als weitere Beamte von Bundes- und Landespolizei zur Unterstützung kamen, ließ der 21-Jährige nicht nach. Er schlug einen Beamten nieder, bevor er festgenommen werden konnte. Jetzt mischte sich auch ein 23-Jähriger ein, der den Festgenommenen befreien wollte. Er trat mit den Füßen nach den Beamten und verletzte einen erheblich. Nach der Festnahme nahmen Beamte des Polizeireviers Ulm-Mitte den 23-Jährigen mit auf die Wache. Der war so stark betrunken, dass er ausgenüchtert werden musste. Gegen die Beiden ermittelt die Polizei jetzt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung.

Quelle: PM der PD Ulm vom 29.08.2011

4 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.