Bielefeld (NRW): 110 missbraucht und Beleidigungen abgesondert

In der Zeit vom 31.8., 06.05 Uhr bis zum 31.08., 10.00 Uhr „bombardierte“ wieder der 32jährige Bielefelder aus der August-Bebel-Straße (siehe dazu Pressebericht vom 30.8.2011) fortwährend die Telefonvermittlung der Bielefelder Polizei (545-0) und beleidigte eine 48jährige Mitarbeiterin in ihrer Funktion und auch persönlich auf sexueller Basis. Mit seinen Anrufen im Minutentakt beeinflusste der Mann den Arbeitsablauf der polizeilichen Telefonvermittlung in erheblichem Maße. Gegen den der Polizei hinreichend bekannten Bielefelder wurde noch einmal eine Anzeige aber diesmal wegen Bedrohung und Beleidigung auf sexueller Grundlage gefertigt.

Anlage: Pressebericht vom 30.8.2011

30.08.2011 | 12:40 Uhr POL-BI: Auch 32jähriger Mann ruft missbräuchlich mehrfach die Telefon-Nr. 110 an Bielefeld-Polizeipräsidium (ots) – FB/ Am 29.8. zwischen 06:07 Uhr und 06:15 Uhr rief ein 32jähriger Bielefelder insgesamt viermal den Polizeinotruf an. Zuvor rief er schon ungezählte Male die Amtsleitung der Bielefelder Polizei 545-0 an. Der 32jährige ist den Polizeibeamten durch zahlreiche Anrufe aus der Vergangenheit bereits bekannt. Er konnte gegenüber den diensthabenden Beamten keinen konkreten Notfall artikulieren, stattdessen beleidigte er mit zahlreichen Kraftausdrücken die Polizisten. Zur Unterbindung weiterer Anrufer wurde eine Streifenwagenbesatzung zur Wohnanschrift des Mannes an der August-Bebel-Straße entsandt. Der 32jährige wurde dort von den einschreitenden Beamten eindringlich ermahnt, keine weiteren Notrufe abzusetzen. Gegen ihn wurde dennoch eine Anzeige wegen des Missbrauchs von Notrufen gefertigt.

Quelle: PM der Polizei Bielefeld vomm 01.09.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.