Berlin: Polizisten angegriffen und verletzt

Als Polizisten in der vergangenen Nacht in Reinickendorf einen mutmaßlichen Autoknacker überprüften, wurde dieser aggressiv und griff die Beamten an. Anwohner hatten die Beamten wegen eines versuchten Autoaufbruchs in der Straße Alt-Reinickendorf alarmiert. Als die beiden Beamten gegen 3 Uhr am U-Bahnhof Paracelsus-Bad den Mann ansprachen, bedrohte er sie zunächst und schlug dann einer Polizeiobermeisterin unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Ihr Kollege, ein Polizeikommissar, versuchte nun, den Renitenten festzuhalten, wobei es jedoch dem offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehenden Mann gelang, sich aus der Umklammerung zu lösen. Der Aggressive drückte nun den Polizisten gegen die Balustrade des U-Bahnhofs, sodass dieser hinunterzustürzen drohte. Seine Kollegin setzte ihren Rettungsmehrzweckstock gegen den Täter ein, was jedoch keinerlei Wirkung erzielte. Ein vorbeifahrender 50-jähriger Motorradfahrer, der sofort die Zwangslage der Beamten erfasst hatte, eilte ihnen zu Hilfe und brachte den Mann zu Boden. Unterstützungskräfte nahmen den Mann, der keine Ausweispapiere dabei hatte, fest und nahmen ihn zum Zwecke der Identitätsfeststellung in Polizeigewahrsam. Die angegriffenen Polizisten erlitten leichte Verletzungen und traten vom Dienst ab.

Quelle: PM der Polizei Berlin vom 04.09.2011

Aber der Motorradfahrer war echt klasse!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.