Frankfurt / Main (Hessen): Erst mit Hamburgern geworfen, dann Polizisten getreten

Mit Hamburgern hat am Sonntag, um 13.00 Uhr, ein 32-jähriger Frankfurter die Angestellten eines Schnellrestaurants im Hauptbahnhof Frankfurt am Main beworfen.

Eigentlich hätte er das Restaurant überhaupt nicht betreten dürfen, doch das gegen ihn bestehende Hausverbot hatte er einfach ignoriert. Nachdem er aufgefordert wurde das Restaurant zu verlassen, sprang er hinter den Verkauftresen, griff er sich mehrere Hamburger und bewarf damit die Mitarbeiter. Erst als kurz darauf Beamte der Bundespolizei im Restaurant erschienen, stellte er das Werfen ein und die Situation schien sich zu beruhigen.

Doch nun waren nicht mehr die Mitarbeiter des Restaurants sondern die Beamten, die Ziel seiner Aggressionen wurden. Bei Versuch seine Personalien festzustellen, ging er plötzlich mit Schlägen und Tritten auf die Beamten los. Nach einem missglückten Fluchtversuch konnte er vor dem Hauptbahnhof vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht werden.

Erst nachdem seine Personalien feststanden und ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet war, durfte er die Wache wieder verlassen.

Quelle: PM der Bundespolizeinpektion Frankfurt / Main vom 05.09.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.