Bielefeld (NRW): Polizisten mit Flaschen beworfen

Anlässlich des Fußballspieles der dritten Liga zwischen dem DSC Arminia Bielefeld und FC Rot Weiß Erfurt kam es zu den vorher befürchteten Störungen . Bereits in der Vorspielphase wurde durch Erfurter Problemfans mehrfach Pyrotechnik außerhalb des Stadions gezündet. Während des Spiels wurden im Gästeblock drei mal jeweils mehrere Bengalos entzündet, die trotz intensiver Einlasskontrollen ins Stadion gebracht werden konnten.In der Nachspielphase kam es zu einer weiteren Störung, als 3 Bielefelder Fans der Kat. A zufällig auf einen Bus mit Erfurter Problemfans (Althools) trafen. Sie verhielten sich durch Zeigen des „Stinkefingers“ provokativ gegenüber den Businsassen. Die erheblich alkoholisierten und aggressiven Erfurter Hooligans verließen daraufhin den Bus , warfen mit Flaschen auf die Bielefelder Fans und griffen diese auch körperlich an. Dabei wurde ein Bielefelder Fan im Gesicht verletzt. Im weiteren Verlauf wurden auch hinzugezogene starke Polizeikräfte sowie unbeteiligte Passanten mit Flaschen beworfen. Durch die Kräfte musste Pfefferspray eingesetzt werden. Die 33 erwachsenen Businsassen wurden einem Personenfeststellungsverfahren unterzogen. Anschliessend wurde der Bus durch Polizeikräfte bis zur Landesgrenze Hessen begleitet und dort an hessische Kräfte übergeben.Es mußten insgesamt 44 freihetsentziehende Maßnahmen durchgeführt werden, 7 Strafanzeigen wurden gefertigt.Insgesamt konnte durch sofortiges konsequentes Handeln größere Ausschreitungen verhindert werden.

Quelle: PM des PP Bielefeld vom 10.09.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.