Northeim (Niedersachsen): Schlägerei auf Schülerparty

Bis zu 20 Personen haben am Samstag gegen 02.23 Uhr vor dem Northeimer Jägerzelt und auf dem Schützenweg teilweise heftig aufeinander eingeschlagen. Eine Person musste eine Nacht stationär im Northeimer Krankenhaus verbringen. Eine weitere Person musste ambulant versorgt werden. Die weiteren Beteiligten kamen mit leichteren Blessuren davon und ließen sich nicht ärztlich versorgen.

Etwa 1.000 Personen besuchten in der Nacht zum Samstag die Schülerparty im Northeimer Jägerzelt. Nach Mitternacht gerieten auf der Tanzfläche ein 19-jähriger Northeimer und ein 25-jähriger Northeimer in Streit. Beide Personen stammen aus Familien mit Migrationshintergrund. Auf der Tanzfläche blieb es bei einem Wortgefecht und beim gegenseitigen Wegschubsen.

Gegen 02.23 Uhr trafen bis zu 20 Personen beider Familien auf der Wiese vor dem Jägerzelt aufeinander. Wortgefechte arteten hier in eine heftige Schlägerei aus. Der Sicherheitsdienst der Party verständigte über Notruf die Polizei. Kurz darauf trafen die ersten Streifenwagen ein. Die Familienmitglieder ließen umgehend voneinander ab und zerstreuten sich in der umstehenden Menschenmenge.

Wenige Minuten später trafen die Personen im Bereich Schützenallee / Rückingsallee wieder aufeinander. Es kam erneut zu einer heftigen Auseinandersetzung. Ein Polizeibeamter gab zunächst einen Schuss mit einer Signalpistole ab, um die vor Ort eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamten auf die Situation aufmerksam zu machen.

In dieser Gruppe schlugen zwei Personen derart heftig aufeinander ein, dass ein Polizeibeamter seine Waffe zog und einen Warnschuss in die Luft abgab. Der Beamte sah in diesem Moment keine andere Möglichkeit, diese Personen voneinander zu trennen. Zu einer Gefährdung von Personen kam es bei dieser kontrollierten Schussabgabe nicht. Durch den Warnschuss und den Einsatz von Tränengas gelang es den Einsatzkräften schließlich, die Kontrahenten zu trennen.

Insgesamt waren 25 Polizeikräfte aus Northeim und den umliegenden Dienststellen bei der Schlichtung der Schlägerei im Einsatz.

Gegen mehrere Personen wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Schlägerei und den daran beteiligten Personen geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 05551-70050 mit der Northeimer Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Quelle: PM der PI Northeim/Osterode vom 11.09.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.