Würzburg (Bayern): Beleidigung, Widerstand, Endstation Zelle

Wegen einer Ruhestörung wurde eine Polizeistreife in der Nacht zum Mittwoch in die Benzstraße gerufen. Die Beamten ermahnten den 25-Jährigen zur Ruhe und wollten anschließend die Streifenfahrt fort setzen. Auf dem Weg zum Wagen hörten sie erneute Schreie und stellten fest, dass der Mann nun einen 51 Jahre alten Nachbarn geschlagen hatte.
Daraufhin sollte der Störenfried, der 2,8 Promille intus hatte, in die Ausnüchterungszelle gebracht werden. Er schlug und trat um sich und beleidigte die Ordnungshüter aufs Übelste. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstandes.

Quelle: PM des PP Unterfranken vom 14.09.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.