Salzburg: Rabiater Lokalgast attackierte Polizeibeamten

Am 25.09.2011, um 03:06 Uhr, wurden eine Polizeistreife sowie eine Diensthundesteife in die Innsbrucker Bundesstraße zu einem Lokal beordert, da dort ein Gast die Zeche nicht bezahlt hatte und danach draußen vor dem Lokal auf andere Gäste losging.
Die Diensthundestreife traf 2 Minuten nach der Alarmierung beim Lokal ein, wo die Beamten den Beschuldigten, einen 34-jährigen deutschen Staatsbürger aus der Stadt Salzburg, vor dem Lokal wahrnehmen konnten. Dieser schlug gerade auf einen dort anwesenden Passanten mit der Faust ein.
Bei der Befragung durch die Beamten ging der Beschuldigte gegenüber den Beamten äußerst aggressiv vor und versuchte mehrmals in das zivile Dienstfahrzeug zu gelangen.
Als er davon abgehalten wurde fing er an, wild mit den Händen zu gestikulieren und verlangte immer wieder aufs Präsidium gebracht zu werden. Weiters beschimpfte er die Polizeibeamten.
Als er plötzlich die Tür des Dienstfahrzeuges öffnete und sich trotz Aufforderung nicht vom Fahrzeug entfernte, wurde er von einem Beamten am Oberarm genommen und weggeschoben. Der Beschuldigte drehte sich um und versetzte dem Polizisten einen Handballenstoß gegen den Oberkörper.
Der Mann wurde mittels Armstreckhebel von den Beamten zu Boden gebracht und in weiterer Folge die Handfesseln angelegt.
Zur weiteren Amtshandlung wurde er auf die PI Maxglan verbracht. Da er sich offensichtlich beruhigt hatte wurden ihm dort die Handfesseln wieder abgenommen. Er beschimpfte jedoch die Beamten immer wieder und wollte an der weiteren Feststellung des Sachverhaltes nicht mitwirken.
Er forderte umgehend ein Glas Wasser zu bekommen, was ihm eine Beamtin holen wollte.
Als er die Beamtin sah beschimpfte er sie als „Türkin“ und stürmte mit erhobenen Händen auf sie zu. Noch bevor er die Beamtin erreichen konnte wurde er erneut mittels Armstreckhebel von Beamten zu Boden gebracht.
Der Beschuldigte wurde nach Abschluss aller Erhebungen ins PAZ Salzburg eingeliefert. Bei ihm wurde eine Alkoholisierung von 2,5 Promille festgestellt.

Quelle: Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Salzburg vom 25.09.2011

Und mal wieder fremdschämen…

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.