Bochum (NRW): Beleidigungen und Widerstand gegen Bundespolizisten

Beamte der Bundespolizei nahmen am gestrigen Abend (27. September) einen 24-jährigen Mann im Bochumer Hbf fest.

Bei der Überprüfung in den polizeilichen Fahndungssystemen wurde festgestellt, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Bochum vorlag.

Das dortige Amtsgericht hatte den zurzeit wohnungslosen Mann im April 2011 rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 400,- Euro oder einer Ersatzfreiheitsstrafe von 80 Tagen wegen Erschleichen von Leistungen in sechs Fällen sowie Beleidigung verurteilt.

Bei den anschließend folgenden Maßnahmen auf der Dienststelle zeigte sich der 24-jährige wenig einsichtig, beleidigte die Beamten fortwährend und schlug und trat nach ihnen.

Da der Mann sich bisher der Strafvollstreckung entzogen hatte und auch am gestrigen Tage die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er zur Verbüßung der Ersatzfreiheitsstrafe in die Justizvollzugsanstalt Bochum eingeliefert.

Aufgrund der Angriffe und Beleidigungen gegen die Polizeibeamten wird sich der junge Mann demnächst wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigungen vor Gericht verantworten müssen. Verletzt wurde niemand.

Quelle: PM der BPOLD Sankt Augustin vom 28.09.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.