Konstanz (BW): Betrunkene tritt Polizeibeamten

Bei Streitigkeiten mit Körperverletzungen zwischen zwei jungen Frauen gingen Sicherheitskräfte dazwischen und verwiesen die Frauen aus einer Disco im Industriegebiet. Vor der Disco gingen die Streitigkeiten weiter, bei denen eine Frau barfuss auf ihre Kontrahentin eintrat. Polizeibeamte wurden schließlich am Donnerstagmorgen, gg. 02.45 Uhr, verständigt. Im Eingangsbereich trafen die Beamten der eingesetzten Streife auf eine stark alkoholisierte 23 Jahre alte, in Konstanz wohnhafte,  Frau mit brasilianischen Wurzeln. Während die Beamten versuchten eine Sachverhaltsschilderung zu erhalten, konnte sich die Frau nur schwer auf den Beinen halten, schwankte und musste sich am Polizeifahrzeug anlehnen, um nicht hinzufallen. Aufgrund ihrer Trunkenheit konnte sie sich kaum artikulieren und sich nur mit wirren Sätzen ohne Zusammenhang äußern, ihren Namen und ihr Geburtsdatum wusste sie nicht mehr, zu einem Sachverhalt konnten keine Angaben gemacht werden.

Ein freiwilliger Alko-Test konnte nur unter Schwierigkeiten durchgeführt werden und ergab schließlich 1,58 Promille.  Als letztendlich Personalien bekannt waren, wurde der Frau ein Platzverweis erteilt, welchem sie aber trotz mehrfacher Aufforderungen und Ankündigungen von Folgemaßnahmen nicht nachkam. Als ihr die Möglichkeit gegeben wurde mit einem Taxi die Örtlichkeit zu verlassen und sie durch den eingesetzten Beamten und seine Kollegin zu einem Taxi begleitet wurde, sträubte sich die Frau und trat heftig gegen einen Oberschenkel des Polizisten. Aufgrund eines die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustandes, ihres aggressiven Verhaltens und der Verhinderung weiterer Straftaten wurden der Betroffenen schließlich Handschließen angelegt und sie in Gewahrsam genommen. Nach der ärztlichen Feststellung ihrer  Gewahrsamsfähigkeit folgte die Unterbringung in einer Ausnüchterungszelle, wo sich das brasilianische Temperament etwas beruhigte.

Von der 22 Jahre alten Kontrahentin aus Sachsen war ebenfalls nichts zur Ursprungsstreitigkeit zu erfahren, da diese völlig aufgelöst war und ständig weinte.

Quelle: PM der PD Konstanz vom 29.09.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.