Hornburg (Niedersachsen): Widerstand gegen Polizeibeamte

In Hornburg wurde ein achtjähriger Junge beim Bobbycarfahren auf dem Kamp von einem 51-jährigen Mann derart abrupt gestoppt, dass er von seinem Fahrzeug geschleudert wurde und sich dabei mittelschwer verletzte. Der Junge erlitt eine Platzwunde an der Lippe, mehrere Hautabschürfungen und es bestand der Verdacht einer Gehirnerschütterung. Nach der Untersuchung im Krankenhaus konnte er mit seinem Vater wieder nach Hause fahren. Der alkoholisierte Mann hatte einen Fuß vor das fahrende Gefährt gestellt, der Junge konnte den „Unfall“ nicht mehr verhindern und überschlug sich. Den eingesetzten Beamten der Polizeistation Schladen verweigerte der Beschuldigte später die Nennung seiner Personalien, wonach er allerdings gesetzlich verpflichtet ist. Stattdessen widersetzte er sich aktiv der erforderlichen Personalienermittlung indem er versuchte, die Beamten aus dem Haus zu drängen und die Tür zu verschließen. Dies gelang ihm nicht ! Nun muss er neben der Anzeige wegen Körperverletzung auch noch mit einem Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte rechnen.

Quelle: PM der PI Salzgitter vom 01.10.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.