Meschede (NRW): Polizeibeamte bei Widerstand verletzt

Im Rahmen von Nachbarschaftsstreitigkeiten, die schon längere Zeit andauern, stellte am Samstagabend ein 44-jähriger Mescheder im Nachbarhaus Strom und Heizung ab. Als seine Frau den Streit schlichten wollte, schubste er sie durch die Wohnung und bedrohte sie mit einem Küchenmesser. Es gelang ihr, zu den Nachbarn zu flüchten und die Polizei zu verständigen. Die traf den stark alkoholisierten Mann im Schlafzimmer seiner Wohnung an. Er lag im Bett und stellte sich schlafend. Bei der Klärung des Sachverhalts kam es zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen und anschließend zu massiven Widerstandshandlungen. Die konnten nur durch den Einsatz von Pfefferspray und Hinzuziehung weiterer Einsatzkräfte beendet werden. Der Mescheder verbrachte anschließend die Nacht im Polizeigewahrsam. In seine Wohnung darf er zunächst für mindestens 10 Tage nicht zurückkehren. Zwei Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. Sie erlitten Schürfwunden an den Unterarmen und offene Wunden an den Fingern.

Quelle: PM der KPB Hochsauerlandkreis vom 02.10.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.