Wil SG: Polizisten bei Scharmützeln verletzt

Am Samstag (1. Oktober 2011), nach dem Fussballspiel FC Wil – FC Aarau, haben Provokationen zwischen Fans der beiden Mannschaften zu Scharmützeln geführt. Beim Versuch die Fangruppen zu trennen, wurden zwei Polizisten verletzt.

Nach dem Challenge League Spiel FC Wil – FC Aarau kam es zwischen Fangruppen der beiden Clubs zu Provokationen. Eine Gruppe von rund 50 Anhängern des Gastclubs vermummte sich und drang in ein Restaurant ein, in welchem sich Wiler-Fans befanden. Beim Versuch die Gruppen zu trennen, wurden die Beamten körperlich angegriffen und mit Gegenständen beworfen. Während der Aktion brach sich ein Polizist das Handgelenk, eine weitere Polizistin zog sich Prellungen zu. Mit Unterstützung von Szenenkennern, Beamten der Kantonspolizei Thurgau, der Bahnpolizei und Securitas, konnte die Lage beruhigt und die Aarauer-Fangruppe kontrolliert zum Bahnhof begleitet werden. Die polizeilichen Abklärungen und Ermittlungen bezüglich der verantwortlichen Angreifer wurden in die Wege geleitet.

Quelle: PM der Kantonspolizei Sankt Gallen vom 02.10.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.