Bad Salzuflen (NRW): Unfallflüchtiger sträubt sich gegen Maßnahmen der Polizei

Ein 27 Jahre alter Renaultfahrer stieß am 08.10.11, gegen 20.30 Uhr, auf der Salzufler Str. fahrend gegen den Ford einer 59-jährigen Frau, die vorfahrtberechtigt einbiegen wollte. Der Ford wurde von der Fahrbahn geschoben, der Renaultfahrer fuhr einfach weiter. Die Geschädigte konnte sich das Kennzeichen merken, so dass die Polizei die Halteranschrift aufsuchte. Dort stand der beschädigte Renault. Der Halter gab an, selbst gefahren und den Unfall verursacht zu haben. Da er unter Alkoholeinfluss stand, sollte ihm auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen werden. Nun wurde der 27-Jährige renitent und sperrte sich gegen die weiteren Maßnahmen. Er musste unter Zwang zur Wache verbracht werden. Im Anschluss an die Blutprobenentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins musste der Betroffenen die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen, da er weiterhin sehr aggressiv war und die Gefahr bestand, dass er Straftaten begehen würde. Der Sachschaden bei dem Verkehrsunfall betrug ca. 7000,- €.

Quelle: PM der Polizei Lippe vom 09.10.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.