München (Bayern): Polizeibeamte im Nachgang zu Länderspiel angegriffen

Am Freitag, 07.10.2011, fand am Abend das Qualifikationsspiel zur Fußballeuropameisterschaft Türkei gegen Deutschland statt. Da anzunehmen war, dass ein türkischer Sieg spontane Feierlichkeiten von in München lebenden türkischen Fußballfans ausgelöst hätte, hielten sich zahlreiche Beamte der Polizeiinspektion 13 (Schwabing) im Bereich Leopoldstraße auf, um notwendige Maßnahmen rechtzeitig einzuleiten.

Wie zu erwarten war, sahen sich auch tatsächlich zahlreiche türkische Fußballfans das Spiel in unterschiedlichen Schwabingern Lokalen an. Noch während des Spiels, gegen 22.05 Uhr, rief ein Gastwirt eines Schwabinger Lokals die Polizei um Hilfe, da die Stimmung unter seinen türkischen Gästen zunehmend aggressiver wurde. Die eingesetzten Kräfte konnten die Lage rechtzeitig beruhigen.

Anders verlief ein Einsatz gegen 22.20 Uhr. Als es zwischen zwei Türken zu einer Auseinandersetzung gekommen war, wollten uniformierte Polizeibeamte schlichten und gingen dazwischen. Einer der Streithähne schlug einen Polizisten nieder, während der andere auf den nun am Boden Liegenden eintrat.
Dadurch zog sich der Polizist einen Handbruch zu, weswegen er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Der zweite Beamte, der die Täter festnehmen wollte, wurde ebenfalls angegangen, blieb aber unverletzt. Zwei Tatverdächtige wurden noch am Tatort festgenommen. Ein Dritter konnte später festgenommen werden.

Gegen 22.45 Uhr begaben sich 15 türkische Fußballfans auf den rechten Fahrstreifen der Leopoldstraße stadtauswärts. Sie konnten nach kurzer Zeit von den Polizeibeamten überredet werden, wieder auf den Gehweg zurückzugehen.

Quelle: PM des PP München vom 10.10.2011

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.