Heilbronn (BW): Zwei Verletzte bei Widerstand

Um die Verfolgung eines Freundes zu unterbinden rannte am Montagabend ein 21-Jähriger im Heilbronner Friedenspark einen Polizeibeamten um. Dabei erlitten beide leichte Verletzungen. Gegen 21:10 Uhr war eine Streife des Heilbronner Polizeireviers im Bereich des Friedensplatzes unterwegs, als lautes Gegröle aus dem Park schallte. Die Beamten fuhren dorthin und trafen dort eine zehn bis 15 Personen große Gruppe an. Einige der jungen Leute standen erheblich unter Alkohol. Warum, war an der großen Anzahl leerer Wodkaflaschen auf einer Bank erkennbar. Dieser betrunkene Teil der Gruppe benahm sich den Polizisten gegenüber aggressiv. Mehrere Personen weigerten sich, die Personalien anzugeben. Ein junger Mann, der den Beamten seinen Ausweis geben sollte, zündete sich lediglich eine Zigarette an und blies einem Ordnungshüter den Rauch ins Gesicht. Dann rannte er plötzlich weg und es kam zu dem Vorfall zwischen dem verfolgenden Beamten und dem 21-Jährigen. Der noch Unbekannte konnte flüchten. Mithilfe eingetroffener weiterer Streifen konnte der Spätaussiedler festgenommen werden. Ein 20-Jähriger, ebenfalls ein Spätaussiedler, musste wegen seines stark alkoholisierten Zustandes auch mitkommen. Als er in den Streifenwagen einsteigen sollte trat er nach einem Polizeibeamten. Seine Beleidigungen sind nicht druckreif. Der in Ingelfingen wohnhafte 21-Jährige ist ein polizeibekannter Gewalttäter, der auch schon wegen Eigentumsdelikten aufgefallen ist. Der 20-Jährige, der in Künzelsau seinen Wohnsitz hat, ist der Polizei wegen Eigentumsdelikten bekannt. Beide werden der Drogenszene zugerechnet.

Quelle: PM der PD Heilbronn vom 24.01.2012

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.