Verl (NRW): Ausschreitungen vor und während eines Fußballspiels der Regionalliga West

Ausschreitungen vor und während eines Fußballspiels Verl/Gütersloh (CK) – Am Sonntagnachmittag (29.01.) kam es vor und während des Fußballspiels SC Verl – TUS Koblenz zu Ausschreitungen in Form von Sachbeschädigungen und Widerständen gegen Vollstreckungsbeamten. Insgesamt vier Personen aus Koblenz mussten in Verl in Gewahrsam genommen werden (16.10 Uhr). Bereits während der Anfahrt mit dem Zug zu dem Spiel kam es zu ersten Vorkommnissen auf dem Düsseldorfer Hauptbahnhof. Nachdem hier eine Person wegen vorausgegangener Rangeleien in Gewahrsam genommen werden sollte, leistete der Koblenzer Fußballanhänger erheblichen Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten aus Düsseldorf. Zur Verhinderung weiterer Randalierereien wurden die verbleibenden Fußballanhänger nach diesem Vorfall durch Kräfte der Bundespolizei im Zug nach Gütersloh begleitet. Hier wurden die verbliebenen 55 Fußballanhänger von Polizeibeamten aus Gütersloh empfangen, die bei allen Personen Identitätsfeststellungen durchführten. Anschließend wurden die Koblenzer zu einem am Hauptbahnhof bereitgestellten Shuttlebus begleitet, um damit zum Stadion nach Verl anzureisen. Während dieser Fahrt kam es bereits zu ersten Sachbeschädigungen in dem Bus. Das Spiel, das 0:0 endete, verlief aus polizeilicher Sicht unauffällig; Ausschreitungen oder Straftaten wurden bislang nicht bekannt. Nach Ende des Fußballspiels bestiegen die Koblenzer denselben Shuttlebus, um damit zurück zum Gütersloher Hauptbahnhof zu gelangen. Bereits nach wenigen Metern musste der Bus jedoch gestoppt werden, da die Insassen die Dachluke herausgelöst hatten und anfingen, kleinere Papierfetzen zu entzünden. Nach deeskalierender Einsatzkommunikation durch die begleitenden Polizeibeamten fuhr der Bus weiter, musste jedoch kurze Zeit später erneut angehalten werden; einige Insassen hatten die Heckscheibe des Busses herausgebrochen. Aufgrund der angespannten Situation wurden Verstärkungskräfte aus umliegenden Polizeibehörden angefordert. Zusätzlich wurde die Landeseinsatzbereitschaft der Bereitschaftspolizei aus Recklinghausen zwecks Unterstützung der Gütersloher Kräfte informiert. Weiterhin wurde die die Paderborner Straße im Bereich des Rathauses komplett gesperrt, da weitere Ausschreitungen befürchtet wurden. Polizeibeamte verschafften sich nun Zutritt zu dem Bus und nahmen hier vier randalierende Personen in Gewahrsam. Anschließend konnte die Situation durch die Einsatzkräfte kommunikativ beruhigt werden, so dass der Bus seine Fahrt Richtung Gütersloher Hauptbahnhof ohne weitere Vorkommnisse fortsetzen konnte. Die Landeseinsatzbereitschaft kam nicht zum Einsatz. Die polizeilichen Ermittlungen bezüglich aller begangenen Straftaten dauern an. Es wird nachberichtet.

Quelle: PM der KPB Gütersloh vom 29.01.2012

Danke an Moritz Wolle für den Link!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.