Mülheim/Ruhr (NRW): Trunkenheitsfahrt endet im Polizeigewahrsam

Polizisten überprüften gestern Abend (8. Februar) gegen 21.30 Uhr einen 31-jährigen Autofahrer auf der Mannesmannallee. Der Fahrer des BMW stand erheblich unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss. Erst nach mehrmaliger Aufforderung folgte er zögerlich den Anweisungen der Polizisten. Als er aus dem Wagen stieg, schlug er plötzlich mit geballten Fäusten auf die Schutzmänner ein. Er konnte gebändigt werden. Zur Sicherheit wurden dem renitenten Mann Handschellen angelegt. Auf der Wache konnte er sich ebenfalls nicht beruhigen, schlug um sich und beleidigte die Beamten. Auch stieß er massive Drohungen gegen die Beamten aus. Schließlich kam er in die Ausnüchterungszelle, da auch seine alarmierte Ehefrau sich nicht in der Lage sah, ihren Mann in dem Zustand wieder aufzunehmen. Dem 31-jährigen Mülheimer, ausländischer Abstammung, wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Ihm wurde bereits wegen einer Trunkenheitsfahrt der Führerschein abgenommen. Anmerkung: Ein Hauptkommissar erlitt bei den Auseinandersetzungen Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Seinen Dienst konnte der verletzte Beamte nicht fortsetzen.

Quelle: PM des PP Essen vom 09.02.2012

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.