Eberswalde (Brandenburg): 25- Jähriger Berliner schwer verletzt im Bahnhof aufgefunden – Zeugenaufruf

Bundespolizisten fanden heute Morgen auf dem Bahnhof in Eberswalde einen schwer verletzten Mann. Er muss notoperiert werden. Woher die Verletzungen stammen, ist unklar.

Der Triebfahrzeugführer eines Güterzuges hatte den 25-Jährigen gegen 03:40 Uhr bei der Durchfahrt durch den Bahnhof entdeckt. Der Mann lag reglos auf dem Bahnsteig. Beamte der Bundespolizei eilten zum Bahnhof und alarmierten Rettungskräfte. Der junge Mann aus Berlin hatte schwere Gesichts- und Kopfverletzungen. Wie sich später im Krankenhaus herausstellte, waren Jochbein, Kiefer und Augenhöhle gebrochen.

Der Verletzte war stark alkoholisiert (3,3 Promille Blutalkoholwert) und verhielt sich gegenüber den eingesetzten Beamten und den Rettungskräften sehr aggressiv. Erst Medikamente (Beruhigungsmittel) konnten ihn im Krankenhaus Eberswalde beruhigen. Angaben zur Herkunft der Verletzungen machte der 25-Jährige nicht.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren gegen Unbekannt ein. Die Ermittlungen dauern.

In diesem Zusammenhang bittet die Bundespolizei um Mithilfe. Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der Rufnummer 03331 – 2607-125 oder der kostenlosen Hotline 0800-6888000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: PM der BPOLD Berlin vom 11.02.2012

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.