Hagen (NRW): Feuerwehr- und Polizeikräfte mit Feuerwerkskörpern beworfen

Kräfte der Feuerwehr mit Feuerwerkskörpern beworfen – Polizei griff ein

Hagen (ots) – Am 01.01.2013 gegen 00.30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Löscheinsatz in die Alleestraße gerufen. Ein Telefonverteilerkasten hatte Feuer gefangen. Der Brand war schnell gelöscht. Die Feuerwehrleute warteten nur noch auf die Verantwortlichen des beschädigten Kastens. Während dieser Zeit wurden sie unvermittelt mit Feuerwerkskörpern beworfen. Hinzugerufene Polizeibeamte ermahnten die Werfer eindringlich die Angriffe zu unterlassen und verließen den Einsatzort. Kurze Zeit später meldete sich die Feuerwehr erneut. Die Ermahnungen hatten nicht gefruchtet. Die Feuerwehr war wieder massiv mit Feuerwerkskörpern beworfen worden.

Vor Ort eintreffende Streifenwagen forderten sofort weitere Unterstützung an, da auch sie nun aus einer größeren Personengruppe heraus mit Knallkörpern und Flaschen beworfen wurden. Zunächst konnte ein 18-jähriger Mann aus der Gruppe in Gewahrsam genommen werden, da er angezündete Feuerwerkskörper auf die Beamten der Feuerwehr und deren Einsatzfahrzeug geworfen hatte. Die Stimmung der Menschenmenge wurde zunehmend aggressiver. Besonders trat hierbei ein 14-jähriger Jugendlicher in Erscheinung. Er baute sich in drohender und aggressiver Haltung vor den Polizeibeamten auf und beschimpfte und beleidigte sie massiv. Klaren Ermahnungen sich zu zügeln kam er nicht nach. Vielmehr begann er die Beamten anzugreifen, indem er auf sie einschlug und eintrat. Als die Beamten versuchten den Jugendlichen zu fixieren, wurden sie von weiteren Personen angegriffen. Erst durch intensive Gegenwehr und den Einsatz von Pfefferspray konnten die Angriffe abgewehrt werden. Unter starker Gegenwehr konnte der Jugendliche fixiert werden.

Bei dem Einsatz wurde eine Frau verletzt, die die Polizei angegriffen hatte. Sie kam mit einem Rettungswagen in ein Hagener Krankenhaus. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt, er konnte seinen Dienst fortsetzen.

Der Jugendliche wurde zur Polizeiwache Hoheleye gebracht und dort später an seinen Vater übergeben.

Die am Einsatzort in der Alleestraße befindlichen Personen wurden von der Polizei eindringlich ermahnt und des Platzes verwiesen. Sie kamen der Aufforderung zögerlich nach.

Quelle: PM der Polizei Hagen vom 01.01.2013

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.