Kamp-Lintfort (NRW): Flucht vor der Polizei endete an einer Straßenlaterne

Am Neujahrstag gegen 22.50 Uhr beabsichtigten Polizeibeamte, drei verdächtige Fahrzeugführer zu kontrollieren, die sich auf dem Parkplatz eines Baumarktes an der Oststraße aufhielten. Als einer der Verdächtigen die Polizisten erkannte, fuhr er mit seinem Fahrzeug davon. Die Flucht vor der Polizei endete jedoch bereits nach wenigen hundert Metern, als der Verdächtige, ein 18-jähriger Kamp-Lintforter, die Kontrolle über seinen Wagen verlor, in einer scharfen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und frontal gegen eine Straßenlaterne prallte.

Der junge Mann blieb unverletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von 3.000 Euro.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde den Beamten auch schnell klar, warum der 18-Jährige die Flucht angetreten hatte, denn der von ihm gefahrene Pkw war weder zugelassen noch versichert. Statt dessen hatte er Kennzeichen von einem anderen Pkw gestohlen und an sein Fahrzeug angebracht. Bei der Feststellung der Personalien des Mannes stellten die Ermittler dann darüber hinaus noch fest, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, aber vor der Fahrt Rauschgift zu sich genommen hatte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Pkw sichergestellt.

Quelle: PM der KPB Wesel vom 02.01.2013

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.