Sömmerda (Thüringen): Widerstand nach Ruhestörung

Am Sonntag, 06.01.2013, gegen 05:20 Uhr, kamen mehrere Personen mit einem Shuttlebus aus einer Disco und stiegen auf dem Böblinger Platz aus. Sie waren erheblich alkoholisiert und verursachten massiven ruhestörenden Lärm. Sie sangen laut und grölten herum. Darüber beschwerden sich mehrere Anwohner auf der PI Sömmerda. Die zum Einsatz gebrachten Polizeibeamten stellten vor Ort sieben Männer im Alter von 17 bis 29 Jahre fest. Nach erfolgter Identitätsfeststellung erhielten die zum Teil polizeibekannten Personen einen Platzverweis, dem sie in der Folge auch nachkamen. Gegen die sieben Personen wurde jeweils eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Unzulässigen Lärm erstattet. Eine Person bekam des Weiteren noch eine Anzeige wegen Falscher Namensangabe.

Ein 23-Jähriger leistete bei seiner Identitätsfeststellung Widerstand, indem er nach den Beamten schlug, ohne zu treffen. Weitere Widerstandshandlungen der Person konnten unterbunden werden. Es erfolgte eine kurzfristige Gewahrsamsnahme auf der Dienststelle. Nachdem sich der 23-jährige Mann wieder beruhigt hatte, erfolgte seine Entlassung. Eine Strafanzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde aufgenommen.

Quelle: PM der LPI Thüringen vom 06.01.2013

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.