Essen (NRW): Bundespolizisten geschlagen

Heute Morgen (07. Januar) nahmen Bundespolizisten einen 27 jährigen Mann in Gewahrsam. Dieser versucht im Hauptbahnhof Essen einen Bundespolizisten mit Kopfstößen und Faustschlägen zu verletzen. Zehn Stunden zuvor war er der Bundespolizei in Hagen aufgefallen, weil er dort sein Geschlechtsteil vor zwei Reisenden entblößte. Seine Reise endete in einer Gewahrsamszelle.

Mitarbeiter der Deutschen Bahn wollten den Fahrausweis eines in Arnsberg wohnhaften Mannes, beim Halt eines Regionalexpress im Hauptbahnhof Bochum, kontrollieren. Weil er keinen Fahrausweis besaß und sich äußerst aggressiv gegenüber dem Bahnmitarbeiter verhielt, informierte dieser, nach Abfahrt des Zuges, die Bundespolizei in Essen.

Nach Ankunft des Regionalexpress 10100 im Hauptbahnhof Essen, wollten Beamte der Bundespolizei den polnischen Staatsangehörigen polizeilich überprüfen. Sofort versuchte sich der Mann der polizeilichen Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Als die Beamten ihn festhielten, versuchte er einen Beamten mit der Faust zu schlagen und mit einem Kopfstoß im Gesicht zu verletzen. Nach Abwehr der Angriffe wurde der Mann vorläufig festgenommen.

Auf dem Revier der Bundespolizei in Essen stellte sich heraus, dass der Mann bereits am 06. Januar, gegen 18:30 Uhr, im Hagener Hauptbahnhof wegen einer exhibitionistischen Handlung beanzeigt wurde. Dort hatte er sein Geschlechtsteil vor einer 27 jährigen Frau und einem 31 jährigen Mann entblößt.

Auf Grund der Aggressivität des Mannes und weil er alkoholisiert war, wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

Die Bundespolizei leitete entsprechende Ermittlungsverfahren ein.

Quelle: PM der BPOLD Sankt Augustin vom 07.01.2013

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.