Dortmund (NRW): Kioskeinbrecher verletzt bei Festnahme Polizeibeamtin

Nach dem Einbruchsversuch in einen Kiosk an der Friedrich-Ebert-Straße in Dortmund Hörde heute in den frühen Morgenstunden, 08.01.2013, um 04:16 Uhr, nahm die Polizei einen Tatverdächtigen im unmittelbaren Umkreis des Tatortes fest.

Gegen kurz nach 04:00 Uhr wurden die Polizei und die Kioskinhaberin vom Sicherheitsunternehmen über einen Einbruchsalarm informiert. In die Scheibe des Kiosk wurde durch unbekannte Täter ein Loch geschlagen und ein dahinter liegendes Zigarettenregal durchwühlt.

Zivile Polizeibeamte nahmen nur wenige Minuten nach der Alarmauslösung einen tatverdächtigen Mann mit frischen Schnittverletzungen an der Hand im unmittelbaren Umfeld des Kiosks fest. Der Unbekannte hatte erst noch vergeblich versucht, sich bei Erblicken eines Streifenwagens, hinter einer Litfasssäule zu verstecken. Bei seiner Festnahme wehrte er sich, so dass sich eine Polizeibeamtin leichte Verletzungen zuzog.

Nach Belehrung und Vorhalt des Tatvorwurfs stritt der 33-jährige, polizeibekannte gebürtige Lette den Tatvorwurf ab. Der Mann ist bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten und hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland.

Derzeit wird geprüft, ob der Lette auch für einen Einbruch ähnlichen Tathergangs in den gleichen Kiosk am 07.01.20132 in Frage kommt.

Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: PM des PP Dortmund vom 08.01.2013

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.