Essen (NRW): Fußgänger wehrte sich gegen Polizeikontrolle

Ein 22-jähriger in Essen gemeldeter Mann widersetzte sich Dienstagmorgen (8.1.) kurz vor 9 Uhr an der Kreuzung Altendorfer Str./ Helenenstraße einer Polizeikontrolle. Zuvor beobachteten ihn die Polizisten, als er bei Rot über die dortige Fußgängerampel ging. Da er sich bei der anschließenden Kontrolle nicht ausweisen wollte, brachten ihn die Beamten zur weiteren Prüfung auf die Polizeiwache Borbeck.

Hier versuchte er massiv zu verhindern, dass die Beamten seinen Rucksack nach Personalpapieren durchsuchen. Nach Auffindung und Kontrolle der Personalpapiere boten ihm die Beamten für den Rotlichtverstoß kein Verwarngeld von 5 Euro mehr an. Stattdessen fertigten sie wegen des Verkehrsverstoßes, der Nichtangabe seiner Personalien und dem Widerstand gegen die polizeiliche Kontrolle eine Strafanzeige. Auch in den nächsten Monaten werden verstärkte Kontrollen an verschiedenen Straßenkreuzungen erfolgen. /Peke

Quelle: PM der Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr vom 09.01.2013

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.