Offenburg (BW): Schwarzfahrer bringt Bundespolizisten in höchste Lebensgefahr

Ein 45-jähriger Deutscher versuchte gestern Nachmittag, sich im Bahnhof von Offenburg unter einen durchfahrenden ICE zu werfen.

Der Mann hatte ohne Fahrkarte und Ausweispapiere gegen 13:00 Uhr einen Zug aus Freiburg benutzt.

Die Bundespolizeiinspektion Offenburg wurde durch die Zugbegleiterin verständigt und um Unterstützung gebeten, da der Mann einen verwirrten Eindruck machte und sich unkooperativ verhielt.

Nachdem der ausweislose und unberechenbare Mann durch die Bundespolizei aus dem Zug genommen worden war, sollte dieser zur Dienststelle in die Straßburger Straße geführt werden.

Als ein ICE auf Gleis 3 in den Bahnhof von Offenburg einfuhr, versuchte sich der Deutsche loszureißen und sich unter den Zug zu werfen.

Dabei hatte er in Kauf genommen, dass die beiden Bundespolizisten ebenfalls in höchste Lebensgefahr geraten würden.

Glücklicherweise konnte der Lebensmüde unter Anwendung von körperlicher Gewalt von den Beamten am Boden festgehalten werden.

Der Mann wurde durch einen Amtsarzt in die psychiatrische Klink an der Lindehöhe eingewiesen.

Quelle: PM der BPOLI Offenburg vom 09.01.2013

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.