Symbolfoto

Symbolfoto

Heute, 20.03.2015, kam es um 11:58 Uhr zu einem Überfall auf die Sparkassenfiliale in Bielefeld-Senne in der Bretonischen Straße. Die beiden maskierten und mit Pistolen bewaffneten Täter gingen äußerst brutal vor und verletzten bei der Tatausführung mehrere Tatzeugen in der Filiale.

Gegen 12:08 Uhr verließen die Täter die Bank. Ein Täter flüchtete zu Fuß und konnte in unmittelbarer Nähe durch Polizeibeamte gestellt werden. Er wurde festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die Beute wurde sichergestellt. Der zweite Täter bedrohte die eingesetzten Polizeibeamten vor dem Eingang der Sparkasse mit einer Schusswaffe. Im weiteren Verlauf wurde er durch Schüsse eines Polizisten am Bein verletzt. Er wurde im Anschluss mit Polizeibegleitung in ein Krankenhaus gebracht.

Die verletzten Zeugen aus der Bank kamen ebenfalls zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser.

Die Personalien der Täter stehen noch nicht fest. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen dauern an. Eine Medienanlaufstelle ist vor Ort eingerichtet.

PM des PP Bielefeld vom 20.03.2015

Bei dem Überfall auf eine Sparkasse am Freitag,  20. März 2015, bedrohten die zwei maskierten, männlichen Täter gegen 11:58 Uhr fünf Bankangestellte und drei Kunden mit Schusswaffen.

Die Täter gaben in der Filiale mehrere Schüsse aus Handfeuerwaffen ab. Dadurch wurden keine Personen verletzt. Sie griffen einzelne Bankangestellte durch massive Gewalt körperlich an. Drei Mitarbeiter der Sparkasse erlitten dabei so schwere Verletzungen, dass sie in Bielefelder Krankenhäuser eingeliefert werden mussten.

Ein Polizeibeamter gab außerhalb des Bankgebäudes gezielte Schüsse auf einen der Täter ab, der ihn mit einer Schusswaffe bedrohte. Der Täter wurde angeschossen und im Beinbereich verletzt. Durch die Polizei wurden keine Schüsse auf unbeteiligte Personen abgegeben.

Im Anschluss an den Überfall sorgten sich Notfallbetreuer um die unter Schock stehenden Bankangestellten und die Kunden.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll es sich bei den Tätern um 26- und  29-jährige Südosteuropäer handeln, die keinen Wohnsitz in Bielefeld besitzen. Die Identität der Männer ist noch nicht eindeutig geklärt.

Polizeibeamte fanden das Fluchtfahrzeug der Täter in unmittelbarer Tatortnähe. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Mercedes der C-Klasse. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

Die Polizei stellte die beiden Schusswaffen, die von den Tätern eingesetzt wurden, sicher. Einem Täter nahmen die Beamten bei der Festnahme einen Rucksack mit erbeutetem Bargeld – in unbekannter Höhe- ab.

Die beiden Männer sollen morgen, in Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bielefeld, dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Polizei bittet um Hinweise: wer hat etwas Verdächtiges im Umfeld der Sparkassenfiliale vor dem Überfall beobachtet? Wer kann Informationen insbesondere zu dem schwarzen Mercedes mit OHZ- Kennzeichen geben?

Die Ermittlungen zu dem Überfall dauern an – die Polizei Bielefeld steht für weitere Informationen ab Montag, 23. März 2015 zur Verfügung.

PM des PP Bielefeld vom 20.03.2014

Die Ermittlungen der Polizei ergeben bis jetzt folgenden Sachstand: Bei der Polizei gingen am Freitag, 20.03.2015, gegen 11:58 Uhr, mehrere Meldungen über einen bewaffneten Raubüberfall auf die Sparkassenfiliale in Bielefeld-Senne ein. Nachdem die beiden maskierten albanischen Täter im Alter von 26 und 30 Jahren die Filiale betreten hatten, bedrohten sie die fünf Angestellten und zwei anwesende Kunden und forderten die Herausgabe von Bargeld. Ihre Forderungen unterstützten sie durch brutale körperliche Angriffe auf die Mitarbeiter, u.a. durch Schläge mit einer Waffe auf den Körper und den Kopfbereich. Dabei wurden ein 60-jähriger und ein 28-jähriger Bankangestellter erheblich verletzt. Eine 42-jährige Angestellte erlitt leichte Verletzungen. Darüber hinaus kam es zu mehreren Schüssen aus zwei mitgeführten Handfeuerwaffen, wobei niemand verletzt wurde. Nachdem die Mitarbeiter Bargeld ausgehändigt hatten, verließen die Täter die Bank mit ihrer Beute in einem Rucksack. Die Höhe der Beute steht noch nicht fest. Es handelt sich um einen höheren Bargeldbetrag. Vor der Bank kam es zur Festnahme der beiden Männer durch inzwischen eingetroffene Polizeibeamte. Während ein Täter auf seiner Flucht in Tatortnähe mit der Beute widerstandslos festgenommen werden konnte, wurde der zweite Täter vor der Bank angetroffen. Er führte zwei Schusswaffen mit sich. Er bedrohte Polizeibeamte und ließ, auch auf Aufforderung, nicht die Waffen fallen. Erst nach zwei gezielten Schüssen in den Beinbereich, konnte der Mann festgenommen werden. Alle verletzten Personen wurden in Krankenhäuser eingeliefert, der verletzte Täter später operiert. Die drei Bankangestellten konnten die Krankenhäuser inzwischen wieder verlassen. Eine weitere 33-jährige Bankmitarbeiterin suchte am Wochenende ein Krankenhaus auf, in dem sie zurzeit noch behandelt wird. Beide Täter befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der eingesetzten Ermittlungskommission „EK – Bretonia“ dauern an.

PM des PP Bielefeld vom 23.03.2015

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.